Widerrufsrecht

Rückerstattungspolitik der Website chamanisme-traditions.com

anwendbar ab dem 10/10/2020

ARTIKEL 1. TEILE

Diese Erstattungsrichtlinie gilt zwischen Verband LIFESTYLE, VEREIN, eingetragen im HANDELSREGISTER Castres in Frankreich das 15/09/2018, unter der Nummer 877958983, Hauptsitz : 3 Avenue de Saint-Pierre, Frankreich, Telefon : +33784516072, e-mail : info@chamanisme-traditions.com, MwSt. nicht anwendbar, Artikel 293b CGI, im folgenden "Herausgeber « und jede Natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen rechts, die auf der Website zum Kauf eines Produkts registriert ist, im folgenden »Kunde".

 

ARTIKEL 2. DEFINITIONEN

« Kunde": jede Natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen rechts, die auf der Website registriert ist.

« Inhalte der Website » : Elemente jeglicher Art, die auf der Website veröffentlicht werden, geschützt oder nicht durch ein Recht auf geistiges Eigentum, wie Texte, Bilder, designs, Präsentationen, Videos, Schemata, Strukturen, Datenbanken oder Software.

« Der Herausgeber » : Verband LIFESTYLE, VEREIN in seiner Eigenschaft als Herausgeber der Website genommen.

« Internet-Nutzer": jede Natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen rechts, die sich auf der Website anmeldet.

« Produkt": gut aller Art auf der Website vom Verlag an Kunden verkauft.

« Website": Website zugänglich unter der URL chamanisme-traditions.com, sowie subwebsites, spiegelwebsites, Portale und zugehörige URL-Variationen.

ARTIKEL 3. Anwendungsbereich

Die Website ist für jeden Internetnutzer kostenlos und frei zugänglich. Die navigation auf der Website setzt Voraus, dass jeder Nutzer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert. Die bloße Verbindung mit der Website, auf welche Weise auch immer, insbesondere über einen Roboter oder einen Browser, erfolgt mit vollständiger Zustimmung zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bei der Registrierung auf der Website wird diese Annahme durch ankreuzen des entsprechenden Kästchen bestätigt.

Der Internetnutzer erkennt an, dass er Sie in vollem Umfang zur Kenntnis genommen und ohne Einschränkung akzeptiert hat.

Das ankreuzen des oben genannten Kästchen gilt als der gleiche Wert wie eine handschriftliche Unterschrift des Nutzers. Der Internetnutzer erkennt den Beweiswert der automatischen Registrierungssysteme des Herausgebers an und verzichtet, sofern er nichts anderes nachweisen kann, darauf, Sie im Streitfall anzufechten.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Beziehungen zwischen den Parteien unter Ausschluss aller anderen Bedingungen, insbesondere der des Internetnutzers.

Die annahme der vorliegenden allgemeinen geschäftsbedingungen setzt voraus, dass seitens der Nutzer, dass sie rechts-und handlungsfähigkeit genießen notwendig, um dies, oder, in ermangelung, sie hätten die genehmigung durch einen vormund oder einen beistand zu bestellen, wenn sie nicht in der lage sind, ihrer gesetzlichen vertreter, sofern sie minderjährig sind, oder sie sind inhaber eines mandats handeln, die für rechnung einer juristischen person.

ARTIKEL 4. GEGENSTAND DER WEBSITE

Das Ziel der Website ist der Verkauf von Produkten an Kunden.

ARTIKEL 5. SCHRITTE VON DER BESTELLUNG

5.1. Bestellung

Um zu bestellen, können Nutzer ein oder mehrere Produkte auswählen und in Ihren Warenkorb legen. Die Verfügbarkeit der Produkte ist auf der Website in der Beschreibung jedes Artikels angegeben. Wenn Ihre Bestellung abgeschlossen ist, können Sie durch anklicken des entsprechenden Buttons auf Ihren Warenkorb zugreifen.

5.2. Bestätigung der Bestellung durch den Nutzer

Wenn Sie Ihren Warenkorb ansehen, können die Internetnutzer die Anzahl und die Art der Produkte, die Sie ausgewählt haben, überprüfen und Ihren Stückpreis sowie den Gesamtpreis überprüfen. Sie haben die Möglichkeit, ein oder mehrere Produkte aus Ihrem Warenkorb zu entfernen.

Wenn Ihre Bestellung zu Ihnen passt, können die Internetnutzer Sie bestätigen. Sie greifen dann auf ein Formular zu, auf dem Sie entweder Ihre Anmeldedaten eingeben können, wenn Sie bereits über diese verfügen, oder sich auf der Website registrieren, indem Sie das Anmeldeformular mit den persönlichen Informationen über Sie ausfüllen.

5.3. Zahlung durch den Kunden

Sobald Sie eingeloggt sind oder nach vollständigem ausfüllen des Anmeldeformulars, werden die Kunden aufgefordert, Ihre Liefer-und Rechnungsdaten zu überprüfen oder zu ändern, und werden dann aufgefordert, Ihre Zahlung zu leisten, indem Sie zu diesem Zweck auf die sichere Zahlungsschnittstelle weitergeleitet werden, die den Vermerk « Bestellung mit Zahlungsverpflichtung » oder ähnliches enthält.

5.4. Bestätigung der bestellung durch den Herausgeber

Sobald die Zahlung tatsächlich beim Herausgeber eingegangen ist, verpflichtet sich der Herausgeber, dem Kunden den Empfang innerhalb von maximal 24 Stunden elektronisch zu bestätigen. Innerhalb derselben Frist verpflichtet sich der Herausgeber, dem Kunden eine E-Mail mit einer Zusammenfassung der Bestellung und der Bestätigung der Verarbeitung zu senden, in der alle damit zusammenhängenden Informationen enthalten sind.

ARTIKEL 6. PREIS - ZAHLUNG

6.1. Preis

Die anwendbaren Preise sind die auf der Website am Tag der Bestellung angezeigt. Diese Preise können jederzeit vom Herausgeber geändert werden. Die angezeigten Preise gelten nur am Tag der Bestellung und sind für die Zukunft nicht wirksam.

Die auf der Website angegebenen Preise sind in Euro inklusive aller Steuern zuzüglich Versandkosten zu verstehen.

6.2. Zahlungsart

Der Kunde kann seine Zahlung durch Paypal, Streifen, Amazon Pay, Google Pay, Streifen, put it on Lay Buy. Kreditkartenzahlungen erfolgen über sichere Transaktionen, die von Okzitanische Volksbank.

Bei Kreditkartenzahlungen hat der Herausgeber keinen Zugriff auf Daten über die Zahlungsmittel des Kunden. Die Zahlung erfolgt direkt in den Händen des Bankinstituts.

Im Falle einer Zahlung per Zahlungsanweisung, Scheck oder Banküberweisung beginnen die Lieferfristen erst ab dem Datum der Zahlung durch den Herausgeber zu laufen.

6.3. Abrechnung

Der Herausgeber wird dem Kunden nach jeder Zahlung eine Rechnung elektronisch übermitteln oder zur Verfügung stellen. Der Kunde stimmt ausdrücklich zu, die Rechnungen elektronisch zu erhalten.

6.4. Zahlungsausfall

Vereinbarte Zahlungstermine dürfen nicht unter irgendeinem Vorwand verzögert werden, auch nicht im Streitfall.

Jeder bei Fälligkeit nicht gezahlte Betrag führt von rechts aus und ohne Inverzugsetzung zur Anwendung von Verzugsstrafen, die auf der Grundlage eines Satzes berechnet werden, der dem 3-fachen des gesetzlichen Zinssatzes entspricht, ohne dass diese Strafe die Fälligkeit der als Kapital geschuldeten Beträge beeinträchtigt.

Darüber hinaus hat jeder Zahlungsverzug zur Folge, dass dem säumigen Kunden Inkassokosten in Höhe von 40 Euro in Rechnung gestellt werden, dass alle noch fälligen Beträge unabhängig von den vereinbarten Fristen unverzüglich fällig werden, zuzüglich einer Entschädigung in Höhe von 20% des Betrags als strafklausel, sowie die Möglichkeit, den Vertrag einseitig zum Schaden des Kunden zu kündigen. Diese Klausel steht im Rahmen der Bestimmungen des Artikels 1152 des bürgerlichen Gesetzbuches, der es ermöglicht, Richter, die Entschädigung zu reduzieren, wenn der Richter hält es für übertrieben.

6.5. Eigentumsvorbehalt

Die verkauften Produkte bleiben Eigentum Des Herausgebers bis zur vollständigen Bezahlung des Preises gemäß dieser eigentumsvorbehaltsklausel.

ARTIKEL 7. BESCHWERDE - WIDERRUF – GEWÄHRLEISTUNG

7.1. Kundenservice

Der Kundenservice der Website ist von Montag im Samstag von 09:00 zu 18:00 an die folgende nicht Zuschläge Telefonnummer : +33 784516072, per E-Mail an : info@chamanisme-traditions.com oder per post an die in Artikel 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegebene adresse. In diesen beiden letztgenannten Fällen verpflichtet sich der Herausgeber, eine Antwort zu geben unter 2 Werktage.

 

7.2. Widerrufsrecht-Fernverkauf

Dieser Artikel 7.2 gilt für den Kunden, der die Eigenschaft eines Verbrauchers im Sinne des einleitenden Artikels des Verbrauchergesetzes hat.

7.2.1. Bedingungen für die Ausübung des Widerrufsrechts

Gemäß der geltenden gesetzgebung zum fernabsatz, der Kunde verfügt über eine frist von vierzehn kalendertagen, um sein widerrufsrecht auszuüben, ohne angabe von gründen oder zahlen strafen, außer, gegebenenfalls die kosten für die rücksendung.

Die im vorstehenden Absatz genannte Frist beginnt entweder mit dem Tag des Abschlusses des fernvertrags für Verträge über die Erbringung einer Dienstleistung und/oder die Bereitstellung digitaler Inhalte, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden, oder mit dem Erhalt der Ware durch den Kunden oder einen Dritten, der nicht von ihm benannten Beförderer ist, für Verträge über den Kauf von Gütern und für Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen, die die Lieferung von Gütern einschließen.

Bei einer Bestellung für mehrere separat gelieferte waren oder bei einer Bestellung eines gutes, das aus mehreren Chargen oder teilen besteht, deren Lieferung über einen bestimmten Zeitraum gestaffelt ist, beginnt die Frist ab dem Eingang der letzten Ware oder Partie oder des letzten Stücks. Bei Verträgen, die die regelmäßige Lieferung von waren innerhalb eines bestimmten Zeitraums vorsehen, läuft die Frist ab Erhalt der ersten Ware.

Endet die Frist von 14 Tagen an einem Samstag, Sonntag oder einem Feiertag oder einem freien Tag, so wird Sie bis zum ersten folgenden Arbeitstag verlängert.

Die Entscheidung über den Widerruf ist dem Herausgeber unter den in Artikel 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegebenen Kontaktdaten mittels einer unklaren Erklärung mitzuteilen. Der Kunde hat beispielsweise die Möglichkeit, das am Ende dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitgestellte Standardformular zu verwenden. In jedem Fall wird der Herausgeber dem Kunden so bald wie möglich per E-Mail eine Empfangsbestätigung des Widerrufs zukommen lassen.

7.2.2. Auswirkungen des Widerrufsrechts

Der Kunde gibt die Produkte ohne übermäßige Verzögerung, spätestens aber innerhalb von vierzehn Tagen nach Bekanntgabe seiner widerrufsentscheidung an den Unternehmer oder eine von ihm benannte Person zurück oder gibt Sie zurück.

Wenn das Widerrufsrecht ausgeübt wird, ist der Gewerbetreibende verpflichtet, dem Kunden alle gezahlten Beträge so bald wie möglich, spätestens aber innerhalb von vierzehn Tagen nach dem Tag, an dem dieses Recht ausgeübt wurde, zurückzuerstatten. Gegebenenfalls kann der Unternehmer die Rückerstattung verschieben, bis die Produkte zurückgefordert sind oder bis der Kunde einen Nachweis über den Versand der Produkte vorgelegt hat, und zwar frühestens in beiden Fällen. Darüber hinaus ist die geschuldete Summe, von rechts, produktive Zinsen zum geltenden gesetzlichen Zinssatz, wie in Artikel L. 242-4 des Code de la Consumer präzisiert.

Gegebenenfalls führt der Gewerbetreibende die Rückerstattung mit dem gleichen Zahlungsmittel durch, das der Kunde für die ursprüngliche Transaktion verwendet hat, es sei denn, der Kunde hat eine ausdrückliche Zustimmung zur Nutzung eines anderen Zahlungsmittels und sofern die Rückerstattung dem Kunden keine Kosten verursacht. Der Gewerbetreibende ist jedoch nicht verpflichtet, die zusätzlichen Kosten zu erstatten, wenn der Kunde ausdrücklich eine teurere Lieferart als die Lieferart gewählt hat Standard vorgeschlagen.

Die direkten Kosten für die Rücksendung des Produkts gehen zu Lasten des Kunden. Diese Kosten werden auf ein maximum von geschätzt 10 Euro, wenn das Produkt aufgrund seiner Beschaffenheit normalerweise nicht per post zurückgeschickt werden kann.

Der Kunde haftet nur für die Abschreibung des Produkts, die sich aus anderen als den zur Feststellung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und des ordnungsgemäßen Funktionierens des Produkts erforderlichen Manipulationen ergibt.

Die Bedingungen, Fristen und Modalitäten für die Ausübung des Widerrufsrechts sind in dem am Ende dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitgestellten musterformular dargelegt.

7.2.3. AUSSCHLÜSSE vom Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht gilt nicht insbesondere für Verträge :

  • die Erbringung von Dienstleistungen, die vor Ablauf der Widerrufsfrist vollständig ausgeführt wurden und deren Ausführung nach vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Kunden und ausdrücklichem Verzicht auf sein Widerrufsrecht begonnen hat ;
  • Lieferung von waren, die nach Kundenwunsch gefertigt oder deutlich personalisiert sind ;
  • Lieferung von waren, die sich rasch verschlechtern oder veralten können ;
  • Lieferung von waren, die vom Kunden nach der Lieferung entsiegelt wurden und aus hygienischen oder gesundheitlichen Gründen nicht zurückgesandt werden können ;
  • Lieferung von waren, die nach Ihrer Lieferung und Ihrer Natur untrennbar mit anderen Gegenständen vermischt werden ;
  • Lieferung von alkoholischen Getränken, deren Lieferung über dreißig Tage hinaus verzögert wird und deren bei Vertragsabschluss vereinbarter Wert von Marktschwankungen abhängt, die außerhalb der Kontrolle des Gewerbetreibenden liegen ;
  • von ihm ausdrücklich angeforderte Instandhaltungs-oder Reparaturarbeiten, die im Notfall am Haus des Kunden durchzuführen sind, im Rahmen von Ersatzteilen und arbeiten, die zur Erfüllung der Dringlichkeit unbedingt erforderlich sind ;
  • Bereitstellung von audio-oder Videoaufzeichnungen oder Computersoftware, wenn Sie vom Kunden nach der Lieferung entsiegelt wurden ;
  • Bereitstellung einer Zeitung, einer Zeitschrift oder einer Zeitschrift, mit Ausnahme von abonnementverträgen für diese Publikationen ;
  • bei einer öffentlichen Auktion geschlossen ;
  • Dienstleistungen von Beherbergungsleistungen, ausgenommen Wohnunterkünfte, Dienstleistungen des Transportes von Gütern, Autovermietung, Catering oder Freizeitaktivitäten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder zu einem bestimmten Zeitraum erbracht werden müssen ;
  • Bereitstellung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden, dessen Ausführung nach ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Kunden und ausdrücklichem Verzicht auf sein Widerrufsrecht begonnen hat.

Ebenso gilt das Widerrufsrecht nicht für Verträge, die von beiden Parteien auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden vollständig ausgeführt werden, bevor dieser sein Widerrufsrecht ausübt.

Bei der Bestätigung der Bestellung digitaler Inhalte, die vor Ablauf der Widerrufsfrist von allen materiellen Medien unabhängig sind, wird der Verzicht des Kunden auf das Widerrufsrecht durch ankreuzen des Kästchen im folgenden Satz zum Ausdruck gebracht : « Ich verzichte ausdrücklich auf mein 14-tägiges Widerrufsrecht für gelieferte Produkte" »Der Kunde erhält dann eine E-Mail-Bestätigung über seinen Verzicht auf das Widerrufsrecht.

Bei der Bestätigung der Bestellung einer Leistung wird der Verzicht des Kunden auf das Widerrufsrecht durch ankreuzen des Kästchen im folgenden Satz zum Ausdruck gebracht : « Ich verzichte ausdrücklich auf mein 14-tägiges Widerrufsrecht für Leistungen, die ich vor Ablauf dieser Frist erhalten würde ».Der Kunde erhält dann eine E-Mail-Bestätigung über seinen Verzicht auf das Widerrufsrecht.

Der Kunde, der sein Widerrufsrecht von einem Dienstleistungsvertrag ausgeübt hat, dessen Ausführung auf ausdrücklichen Wunsch vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen hat, zahlt dem Gewerbetreibenden bis zur Mitteilung seiner widerrufsentscheidung einen Betrag, der der erbrachten Dienstleistung entspricht, wobei dieser Betrag dem im Vertrag vereinbarten Gesamtpreis der Leistung entspricht.

7.3. Vertragsauflösung auf Initiative des Kunden

Der verbraucherkunde kann den Vertrag per Einschreiben mit der bitte um eine Empfangsbestätigung kündigen, wenn der Lieferdatum der Ware mehr als sieben Tage überschreitet. Der Kunde wird dann die von ihm bei der Bestellung entstandenen Beträge zurückerstattet.

Diese Klausel gilt nicht, wenn der Lieferverzug auf höhere Gewalt zurückzuführen ist. In solchen Fällen verpflichtet sich der Kunde, gegen den Herausgeber keine Strafverfolgung zu betreiben und verzichtet auf die in diesem Artikel vorgesehene Auflösung des Verkaufs.

7.4. Garantien

7.4.1. Garantie von offensichtlichen Mängeln und Mängeln

Es ist Sache des Kunden, den guten Zustand der Produkte zum Zeitpunkt der Lieferung zu überprüfen. Diese überprüfung muss sich insbesondere auf die Qualität, die Mengen und die Referenzen der Produkte sowie deren übereinstimmung mit der Bestellung beziehen. Innerhalb von drei Tagen nach Lieferung werden keine Ansprüche berücksichtigt. In jedem Fall werden Ansprüche in Bezug auf die gelieferten Pakete nur berücksichtigt, wenn der Kunde als Händler Vorbehalte gegenüber dem des Beförderers gemäß den Artikeln L. 133-3 ff. des Handelsgesetzbuches

7.4.2. Garantie für versteckte Mängel und Mängel
7.4.2.1. Gesetzliche Garantien

Den Kunden stehen eine gesetzliche Garantie für die ordnungsgemäße Erteilung (Artikel 1604 des bürgerlichen Gesetzbuches), eine gesetzliche garantie gegen versteckte Mängel (Artikel 1641 und s. des bürgerlichen Gesetzbuches) und eine Sicherheitsgarantie (Artikel 1245 und s. des bürgerlichen Gesetzbuches) zur Verfügung.

Kunden, die als Verbraucher fungieren, haben zudem eine gesetzliche konformitätsgarantie (Artikel L. 217-4 und S. verbrauchergesetzbuch).

7.4.2.2. Konventionelle Garantie

Die Produkte erhalten neben der gesetzlichen Garantie eine konventionelle konformitätsgarantie auf französischem Gebiet mit einer Laufzeit von 1 Jahre ab Ausgabe des Produkts.

7.4.2.3. Zurück

Um die garantie umzusetzen, ist es Sache des Kunden, das Produkt an die Adresse des Verlages zurückzusenden, begleitet von einem erläuternden schreiben, in dem entweder die Reparatur, der Austausch oder die Rückerstattung beantragt werden.

In jedem Fall wird der Kunde gebeten, die Anweisungen des Herausgebers zur Rücksendung der Produkte genau zu befolgen.

Die Kosten für die Rücksendung des Produkts gehen zu Lasten des Kunden, mit Ausnahme der Verbraucher, die die konformitätsgarantie der Artikel L. 217-4 und s. des Verbrauchergesetzes umsetzen.

Der konsument erhält eine Frist von 2 Jahren ab Ausstellung der Ware, um beim Verkäufer zu handeln. Als solche kann er zwischen der Reparatur oder dem Austausch des Produkts wählen, vorbehaltlich der kostenvoraussetzungen gemäß Artikel L. 217-9 des Verbrauchergesetzes. Schließlich ist der Kunde davon ausgenommen, innerhalb von 24 Monaten nach Ausstellung des Produkts den Nachweis des Vorhandenseins der Nichtkonformität des Produkts zu erbringen, mit Ausnahme von Gebrauchtwaren.

 

Gegebenenfalls gilt die gesetzliche konformitätsgarantie unabhängig von der kommerziellen garantie.

 

Entscheidet sich der konsument für die Umsetzung der Garantie für versteckte Mängel, kann er zwischen der Auflösung des Verkaufs oder einer Senkung des Verkaufspreises wählen.

ARTIKEL 8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

8.1. Anwendbares Recht

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen der Anwendung des französischen rechts.

8.2. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können vom Herausgeber jederzeit geändert werden. Für den Kunden gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die am Tag seiner Bestellung oder der Verbindung auf dieser Website gelten, wobei jede neue Verbindung zum persönlichen Bereich gegebenenfalls die neuen Geschäftsbedingungen akzeptiert.

8.3. Streitigkeiten

Gemäß der Verordnung Nr. 2015-1033 vom 20. August 2015 müssen alle Streitigkeiten mit einem Verbraucherkunden, die im Zusammenhang mit der Erfüllung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehen könnten und deren Lösung nicht zuvor einvernehmlich zwischen den Parteien gefunden werden konnte, Medicys vorgelegt Werden : www.medicys.fr.

Darüber hinaus wird der Kunde über die Existenz der Online-streitbeilegungsplattform informiert, die unter folgender URL erreichbar ist : https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home2.show.

Alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag werden durch Schiedsverfahren gemäß den Regeln des Digital Institute of arbitrage and Mediation entschieden : www.fast-arbitre.com.

8.4. Vollständigkeit

Die Nichtigkeit einer der Klauseln dieses Vertrages führt nicht zur Nichtigkeit der übrigen Klauseln des Vertrages oder des Vertrages in seiner Gesamtheit, die Ihre volle Wirkung und Tragweite behalten. In einem solchen Fall müssen die Parteien die annullierte Bestimmung so weit wie möglich durch eine gültige Bestimmung ersetzen, die dem Geist und dem Gegenstand dieser Vereinbarung entspricht.

8.5. Nicht-Verzicht

Die Nichtausübung der ihm hiermit zuerkannten Rechte durch den Herausgeber kann in keinem Fall als Verzicht auf die Durchsetzung dieser Rechte ausgelegt werden.

8.6. Telefonanschluß

Der Kunde wird darüber informiert, dass er die Möglichkeit hat, sich in die widerspruchsliste für die telefonische Anmeldung unter der adresse einzutragen http://www.bloctel.gouv.fr/

8.7. Sprachen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden in deutscher Sprache angeboten.

8.8. Missbräuchliche Klauseln

Die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten vorbehaltlich der Einhaltung der zwingenden Bestimmungen des Verbrauchergesetzes über missbräuchliche Klauseln in Verträgen zwischen einem Gewerbetreibenden und einem Verbraucher.